Update bringt 4K-Export für Final Cut Pro X

von | 12. Februar 2016 | 0 Kommentare

Das erste Update in 2016

Apple hat die professionellen Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X in der Version 10.2.3 veröffentlicht. Das Update bietet Fehlerkorrekturen sowie kleinere Verbesserungen. Auch die Anwendungen Motion (Animation und Effekte) und Compressor (Encoding und Ausgabe) liegen in neuen Versionen vor. Das Update ergänzt eine 4K-Exportvorteinstellung „zum Erstellen von Videodateien für Apple-Geräte“. Als kompatibel führt das Unternehmen neben Mac und PC nur jüngere Hardware auf, darunter iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPad Air 2, iPad Pro und den Apple TV 4 – der Videos derzeit allerdings maximal in 1080p ausgeben kann. Zu den wichtigsten Neuerungen dürfte auch eine verbesserte SAN-Performance zählen, die ersten Userberichten zur Folge ein deutlich schnelleres Öffnen von FCPX-Libraries im SAN sowie eine schnellere Waveformdarstellung auch bei komplexen Projekten mit sich bringt. Ebenfalls neu bestückt wurde die Codec-Bibliothek. Hier stehen jetzt auch AVC-LongG, XAVC, sowie XF-AVC zur Verfügung.

 

Apples knappen Release-Notes zum Update

Gleichzeitig mit dem Update zu Final Cut Pro 10.2.3 hat Apple  parallel die zugehörigen Videoprogramme Compressor 4.2.2 und Motion 5.2.3 einer Aktualisierung unterzogen. Die Updates dort sind zumeist Fehlerbehebungen. Im Folgenden sind die wesentlichen Informationen von Apple zu allen Updates aufgeführt:

Neue Funktionen von Final Cut Pro 10.2.3

  • Anpassbarer Standardeffekt, mit dem Sie einen Video- und einen Audioeffekt, die einem Tastaturkurzbefehl zugewiesen werden, festlegen können
  •  4K-Exportvoreinstellung zum Erstellen von Videodateien für Apple-Geräte
  • Verbesserte Geschwindigkeit beim Öffnen von Mediatheken in einem SAN
  • Behebt ein Problem, das die Anzeige des Timecodes im Dashboard unter OS X El Capitan beeinträchtigen konnte
  • Importieren von Canon XF-AVC, einschließlich Videodateien der Canon C300 Mark II
  • Videos können über mehrere YouTube-Accounts bereitgestellt werden
  • Behebt ein Problem, durch das ein deaktivierter Videoeffekt als „Fehlender Effekt“ angezeigt werden konnte, wenn ein Projekt geöffnet oder für Compressor bereitgestellt wurde
  • Behebt ein Problem, durch das schwarze Rahmen, die auf dem iPhone entfernt wurden, in importierten iPhone-Videoclips eventuell wieder angezeigt wurden
  • Behebt ein Problem, durch das die Abspielposition beim Bearbeiten kurzer Titel manchmal vorsprang
  • Behebt ein Problem, durch das die Wiedergabe der Timeline beim Ändern der Ansicht in der Übersicht unter Umständen angehalten wurde
  • Behebt ein Problem, durch das Punkte auf einer Bezier-Form fälschlicherweise von linear auf gleichmäßig geändert wurden
  • Behebt ein Problem, durch das manche Objekte in Motion-Vorlagen mit geglätteten Kanten angezeigt wurden
  • Fügt iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPad Pro und Apple TV (4. Generation) Apple-Geräte-Kompatibilitätsliste im Fenster „Bereitstellen“ hinzu

Motion 5.2.3 neue Funktionen und Fehlerfixes

  • Verbessert die Stabilität beim Hinzufügen von Photoshop-Dateien zu einem Projekt
  • Verbessert die Stabilität beim Durchsuchen von iTunes- und Foto-Mediatheken
  • Verbessert die Stabilität beim Verwenden des Befehls „Widerrufen“ nach dem Aufheben der Gruppierung einer übergeordneten Gruppe
  • Prozentbasierte Parameter im Generator „Schachbrettmuster“ werden nach dem Schließen und erneuten Öffnen eines Projekts korrekt gesichert
  • Der Vorschaufilm für Motion-Vorlagen, die auf Deutsch, Japanisch und Chinesisch erstellt wurden, wird korrekt gesichert
  • Behebt ein Problem, durch das Punkte auf einer Bezier-Form fälschlicherweise von linear auf gleichmäßig geändert wurden
  • Behebt ein Problem, durch das manche Objekte in Motion-Vorlagen mit geglätteten Kanten angezeigt wurden
  • Fügt iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPad Pro und Apple TV (4. Generation) Apple-Geräte-Kompatibilitätsliste im Fenster „Bereitstellen“ hinzu

Compressor 4.2.2 beinhaltet folgende Neuerungen

  • Voreinstellung für den Export von 4K-Videos für Apple-Geräte
  • Dateien mit erweiterten Untertiteln werden beim Erstellen eines iTunes Store-Pakets nicht mehr fälschlicherweise als SDH-Untertitel bezeichnet
  • Das Fenster „Navigation“ zeigt den Quell-Clip jetzt korrekt an, wenn die Anzeige des Fensters „Vorschau“ vergrößert wurde
  • Der Startbildschirm wird unter OS X El Capitan korrekt angezeigt
  • Das iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPad Pro und Apple TV (4. Generation) wurden zur Liste kompatibler Apple-Geräte hinzugefügt

Pin It on Pinterest

Share This